Juli Sing

Künstler

Juli Sing, Nürnberg
Abbild

Die Arbeit ›Abbild‹ widmet sich der über die verschiedenen Medien vermittelten und ästhetisierten Natur. Die Fotografien zeigen von unterschiedlichen Medien reproduzierte Natur.

CV: 

Juli Sing, geboren 1980, studierte Mediendesign an der Fachhochschule Vorarlberg sowie Fotografie und Medienkunst (bei Heidi Specker und Alba D’Urbano) an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Sie lebt und arbeitet in Nürnberg. Seit 2006 untersucht sie in ihren Arbeiten die Abbildung und Vorstellung von Natur und Landschaft. Das Buch »Kataster« (2013, Institut für moderne Kunst Nürnberg) enthält die Serien »Abbild« »Böschung« und »Reservat«, die 2011 bis 2012 im Rahmen eines Stipendiums des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst entstanden.

Ausstellungen (Auswahl): 
2014		»S / W«, Heute:__ Kunst- und Kulturraum im ehemaligen Quellegebäude, Nürnberg 
			(Einzelausstellung in Zusammenarbeit mit Blank)
2013		»Abbild. Böschung. Reservat.«, lounge im zumikon, Nürnberg (Einzelausstellung)
			›OFFEN Auf AEG 2013 – Q17/Q18‹, Auf AEG, Nürnberg 
2012		»Garten Nutzen Ziehen«, Artenne, Nenzing (A)
			»Viaggio in Italia«, Werkschau-Halle Spinnerei, Leipzig
2011			Werkleitz Festival, Galerie dieschönestadt, Halle (+ Katalog)
2010		»Comeback«, Galerie Kuhn & Partner, Berlin
			»Kataster«, D21 Kunstraum Leipzig (Einzelausstellung)
2009		»Das Comeback des Jahres«, Akademie Galerie, Nürnberg
2008		»f/stop« Festival für Fotografie, Spinnerei, Leipzig (+ Katalog) 
			»Dreams for a better life«, Tapetenwerk, Leipzig (+ Katalog)
2007		»500 mal X«, Galerie der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (+ Katalog)
2006		»Eine Frage (nach) der Geste«, Oper Leipzig und Fotohof, Salzburg (A) (+ Katalog)